Brandübungsanlage

1. Juli 2019

Buchenberg  Vom 1. bis zum 7. Juli wurde der Standort der Freiwilligen Feuerwehr Buchenberg zum Trainingscamp. Die EnBW stellte dort 1 Woche ihre mobile Brandübungsanlage zur Verfügung. Dadurch war es möglich insgesamt 120 Personen, aus 14 Feuerwehren aus Buchenberg und den umliegenden Gemeinden, für den Einsatz mit Atemschutzgeräten zu trainieren.

Die spezielle Anlage bietet den Übungsteilnehmern reale, aber kontrollierte, Einsatzbedingungen mit echten Flammen und entsprechender Hitzeeinwirkung. Bei Temperaturen von 300 bis 600°C  proben die Feuerwehrmänner und –frauen Szenarien. Unter anderem einen Zimmer- und Treppenbrand, sowie die spezielle Vorgehensweise bei einem Gasleitungsbrand bis hin zu einer großen Rauchgasdurchzündung, dem so genannten Flash-Over. Dabei handelt es sich um eine explosionsartige Brandentwicklung unter der Zimmerdecke. Neben den verschiedenen taktischen Vorgehensweisen, ermöglichte die Anlage mit einer heißen Tür, sowie einem Rauchsimulator auch die Übung zum richtigen Einsatz von Wärmebildkameras. Nach beenden des Übungsszenarios wurde außerdem die korrekte Vorgehensweise beim Ablegen des Schutzanzugs und des Atemschutzgerätes geübt. Beendet wurden die jeweiligen Übungen mit einer Nachbesprechung und Analyse des Einsatzes, so können Fehler, Erfahrungen und Eindrücke aller Teilnehmer angesprochen und erörtert werden, das optimiert zusätzlich den Lerneffekt.

Am Sonntag waren im Rahmen eines Frühschoppens  alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen, die Arbeit der Atemschutzkräfte, die im Ernstfall an vorderster Stelle Leben retten, einmal live zu erleben. Hierzu konnte die Anlage im kalten Zustand von 10 - 11 Uhr besichtigt werden. Im Anschluss wurden bis in den Nachmittag weitere Übungen durchgeführt, bei denen die jeweilige Vorgehensweise der Übungsteilnehmer für alle Interessierten zusätzlich erklärt wurde. Neben der Besichtigung der speziellen Übungsanlage, hatten die Besucher außerdem auch die Möglichkeit zu Feuerwehrrundfahrten und Fahrzeugbesichtigungen.

Möglich ist die Durchführung eines solchen Trainingscamps allerdings nur, wenn auch alle zusammen arbeiten. Daher möchte die Feuerwehr Buchenberg auch den fleißigen Unterstützern aus den Wehren Kreuzthal, Eschach und Wirlings für Ihr Engagement danken. Nur durch die gute Zusammenarbeit konnten die rund 460 Stunden Ausbildungsdauer gestemmt werden.

(pas)