Garagenbrand in Ahegg

Die Feuerwehr Wirlings wurde um 9:35 Uhr durch Sirene und Handyalamierung zum Garagenbrand nach Ahegg alamiert. Die bei der Erstalarmierten Einheiten von Hegge waren bereits auf Anfahrt durch Wirlings.

Kurz nach Alamierung konnten wir mit Wirlings 21/1 vollbesetzt ausrücken.

Aufgrund der Lagemeldungen per Funk rückte Wirlings 11/1 unmittelbar danach vollbesetzt aus.

Kontaktaufnahme per TMO war mit der Einsatzleitung nicht möglich.

Beim Eintreffen der FF Wirlings war die Garage im Vollbrand.

Vom Einsatzleiter bekamen wir den Auftrag eine weitere Löschwasserversorgung zur DLK Hegge herzustellen. 

Wir entschieden uns für die Verwendung des Wassers im Regenrückhaltebecken. Das Rückhaltebecken war zu diesem Zeitpunkt relativ gut gefüllt.

Wir richteten eine Saugstelle mit der Fahrzeugpumpe TLF 21/1 ein. Zur Herstellung der Saugleitung musste der Zaun geöffnet werden. Parallel wurde die Wasserförderleitung vom TLF 21/1 zur Übergabestation Hegge gebaut. Noch bevor die Saugleitung einsatzbereit war konnte vom TLF die Wasserversorgung vom Tank zur DLK Hegge erfolgen.

Nach Rückmeldung der Fertigstellung der Löschwasserversorgung an den Einsatzleiter bekamen wir den Auftrag eine weitere Versorgung zum HLF Buchenberg herzustellen.

Hierzu wurde die TS8 Wirlings als 2 Saugstelle in Stellung gebracht. Wiederum parallel wurde mit der Verlegung der 2. B-Leitung begonnen.

Aufgrund des starken Verkehrsaufkommen haben wir eine Polizeistreife angewiesen an der Kreuzung Grünland abzusperren.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes musste am TLF Wirlings ein Defekt an der Pumpe festgestellt werden. Als Ersatz wurde eine TS8 der FF Hegge eingebaut.

Nach der Lagemeldung "Feuer aus" wurde vom Einsatzleiter der Rückbau einzelner Versorgungen angeordnet. Nach erfolgreichem Rückbau konnte die erste Gruppe mit Wirlings 21/1 vom Einsatzort abrücken.

Wirlings 11/1 wurde vom Einsatzbereich zur weiteren Verkehrsführung an die Kreuzung Grünland zur Ablösung der Polizeistreife geschickt. Hier übernahmen wir dann im Kreuzungsbereich ST2055(B12) und ST2376 und die Verkehrsführung und Absperrung bis zum vollständigen Einsatzende.

Anschließend rückten wir wieder ins Gerätehaus ein und stellten die vorläufige Einsatzbereitschaft wieder her.


Einsatzart Brand
Alarmierung Sirene und Handyalamierung
Einsatzstart 17. Februar 2019 09:27
Mannschaftstärke 16
Einsatzdauer 2,55 Stunden
Fahrzeuge MLF 47/1
MZF